Ayurveda-Kur

Ziel jeder Ayurveda-Kur ist, das Ungleichgewicht der Doshas wieder in Balance zu bringen.

Grob können die Ayurveda-Kuren in zwei verschiedene Kurarten eingeteilt werden:

  • Zur Behandlung bereits bestehender Krankheiten und Beschwerden.
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Verbesserung des Wohlbefindens.

Gemäss der ayurvedischen Theorie lagert sich mit der Zeit Ama (unverdaute Stoffwechselschlacken, Stoffwechselgifte), welches mit der Nahrung, durch Umweltverschmutzung, Nikotin, Alkohol und Medikamente in unseren Körper gelangt, in den Zellen und im interzellulären Raum ab. Wenn diese „Gifte“ im Körper bleiben und nicht ausgeschieden werden, können daraus Krankheiten entstehen. Eine Ayurveda-Reinigungskur hat immer zum Ziel, diese „Stoffwechselschlacken“ aus dem Körper auszuscheiden.

Normalerweise hat eine ayurvedische Reinigungskur drei Phasen.

  • Vorbereitung: Die „Stoffwechselgifte“ im Körper werden mittels Ölmassagen, Schwitzbehandlungen, oral eingenommenen Kräutern und einer Diät in den Zellen „gelöst“, damit sie via Magen-Darm-Trakt ausgeschieden werden können.
  • Panchakarma: Ausscheidung der „Stoffwechselgifte“. Es gibt fünf ausleitende Verfahren: Abführen mittels oral verabreichten Medikamenten, Einlaufkur, Nasenreinigung, bewusst herbeigeführtes Erbrechen, Aderlass.
  • Nachbehandlung zum Aufbau von gesunden Körperzellen.